Indirektes Licht, respektive indirekte Beleuchtung – Garant für eine besondere Wohnatmosphäre


Jeder Mensch weiß, dass er am Abend das Licht einschalten muss, und stattet sich auch im Haus oder der Wohnung mit den entsprechenden Lichtquellen aus. Was jedoch viele Menschen nicht wissen, ist die Tatsache, das Licht entscheidend die Atmosphäre im Wohnbereich positiv oder negativ beeinflussen kann.

Dabei unterscheidet man zwischen Gebrauchslicht zum Beispiel in:

  • Küche
  • Wohnzimmer
  • Schlafzimmer
  • Bad
  • Treppenhaus
  • Etc.

Überall dort wo etwas bewegt wird, benötigt der Mensch auch ausreichende Lichtquellen. Nur kann eine helle Küchenlampe nicht die Atmosphäre von einem indirekten Licht bieten. Wie das Wort schon sagt, handelt es sich hier um eine indirekte Beleuchtung, die den Raum nicht unbedingt hell erleuchtet, aber indirekt bestimmten Wohnbereichen, Wänden oder Decken mit ihrer dezenten Beleuchtung einen Mehrwert bietet.

Was genau versteht man unter dem Begriff: “indirekte Beleuchtung”?

Amazon ImageWer den aufwendigen Weg für indirektes Licht wählt, kann die Decke abhängen und mit entsprechenden kleinen 5- 10 Watt Leuchtkörpern in einen Sternenhimmel verwandeln. Es lassen sich aber auch einzelne Elemente wie ein Bild indirekt beleuchten, oder Glaskugeln unter deren Aufsatz mehrfarbige LED-Lämpchen für ein wechselbar farbiges indirektes Licht sorgen.

In Vitrinen oder auf einem Glasboard kommt indirektes Licht besonders gut zur Geltung.

Vielfach ist in einem Wohnbereich mit Stuckdecken die indirekte Beleuchtung hinter dem Stuck angebracht. Es gibt für die Versorgung mit diffusem Licht, welches nicht blendet spezielle Lichtleisten und LED-Strips, aber auch Deckenlampen deren Abstrahlung an die Decke gerichtet ist. Die Verwendungsmöglichkeiten der Leuchtkörper für indirektes Licht sind dank LED nahezu unbegrenzt.

 

Indirekte Deckenbeleuchtung:

Nicht jeder Wohnraum besitzt eine abgehängte Decke oder Stuck an der Decke.

Um hier eine indirekte Beleuchtung zu schaffen, gibt es unter anderem Leuchten, die kurz unter der Decke aufgehängt werden und so ihr Licht nach oben abstrahlen. Diese Leuchten sorgen ähnlich wie ein Deckenstrahler für ein angenehmes indirektes Licht, ohne zu blenden.

Selbst in einem beleuchteten Deckenventilator lässt sich diffuses Licht integrieren.

Es lässt sich auch mit an der Wand angebrachten Leuchten, die über einen Abstrahlwinkel Richtung Decke verfügen, eine gelungene Deckenoptik mit indirekter Beleuchtung schaffen.

 

Indirekte Beleuchtung Wand:

Zum Beispiel lassen sich Lichtleisten im oberen Drittel einer Wand anbringen, dadurch ergibt sich eine wandseitige horizontale Aufteilung, die Wände oder hohe Räume optisch individuell zum Vorteil erscheinen lassen.

Ganz besonders eignet sich auch die LED-Innenbeleuchtung für die Wand. Da gibt es Profile, mit denen die Lichtausbeute in Richtung Decke oder Boden gerichtet ist. Sogar in zwei Richtungen ist der Lichtkegel möglich.

Die Strips verschwinden dabei komplett hinter den Profilen. Sehr dekorativ lassen sich Wände auch mit einer Wandschale aus Terrakotta oder in Muscheloptik beleuchten. Die Lichtausbeute ist je nach Leuchtkörper recht schwach und verleiht der Wand so ein magisches Aussehen. Auf jeden Fall ein Hingucker in jedem Raum. Natürlich bieten auch Tischlampen oder Stehlampen im Wandbereich ein indirektes Licht mit einem gewissen Wohlfühlaroma.

Wer Akzente im Wohnraum schaffen möchte, gestaltet die Wand mit einem dezent beleuchteten Spiegel.

 

Indirekte Beleuchtung Schlafzimmer:

Für eine wärmende nicht aufdringliche Beleuchtung im Schlafzimmer eignen sich hervorragend Boden- oder Stehleuchten. Indirekt beleuchtet schaffen sie eine außergewöhnliche Atmosphäre im Schlafzimmer. Noch eindrucksvoller erscheint der diffuse Lichtkegel in einem LED-Farbenspiel in Verbindung einer originellen Form.

Auch lässt sich sehr dekorativ indirektes Licht in Form einer Lichterschlange oder Lichtleisten hinter dem Kopfteil des Bettes anbringen. Die Lichterkette kann auch diskret hinter dem Kleiderschrank für besonders weiche Lichtverhältnisse sorgen.

Selbst im Bereich der Nachtlampen auf dem Nachtschrank ist die Entwicklung weit fortgeschritten, mit einem atemberaubenden Design und Farben, um einen minimalistischen Look zu erreichen. Ausgestattet mit einem warmen Hintergrundlicht, wird das Schlafzimmer zu einer Oase der Ruhe.

 

Indirekte Beleuchtung Wohnzimmer:

Hier gibt es eine Fülle von Möglichkeiten für eine indirekte Beleuchtung.

Von der Stehlampe über die Tischlampe bis hin zur Decken- und Wandlampe reicht die Palette der indirekten Beleuchtungskörper. Je nach Verwendung hängen die Lichtverhältnisse vom Leuchtkörper und der Wattzahl ab. Momentan angesagt ist die Hintergrundbeleuchtung. Fernseher werden schon teilweise mit einer Hintergrundlichtleiste ab Werk ausgestattet.

Wer hier Highlights setzen möchte, kann auch einzelnes Mobiliar wie die Vitrine, ein Bücherboard oder die Musikanlage mit einer LED-Hintergrundlichtleiste ausstatten.

 

Indirekte Treppenbeleuchtung:

LEDs schaffen nicht nur indirekte Lichtverhältnisse im Wohnbereich, sie bieten auch als Ergänzung zur Standardbeleuchtung ein Orientierungslicht, oder als indirekte Beleuchtung in Treppen und Fluren sind sie eine willkommene Orientierungshilfe.

Die LEDs finden unter jeder Treppenstufe Platz und sorgen somit nicht nur für eine gewisse Sicherheit, sie erhöhen auch gleichzeitig den Wohnkomfort. Über einen Dämmerungsschalter wird dieses indirekte Licht gesteuert und reicht als Orientierungslicht völlig aus. Das spart Energiekosten und ist einfach zu installieren.

 

Lampenhersteller Paulmann:

Dieses Unternehmen ist ein führender Hersteller im Bereich LED-Licht. Mit der Lichttechnik von Paulmann erzielen Sie die richtige Lichtwirkung in der Hintergrundbeleuchtung.

Amazon ImageDie praktische LED-Beleuchtung dieses Unternehmens lässt sich hervorragend an Fensterbänken, Wänden, Fensterleisten und abgehängten Decken anbringen.

Für eine besonders effektive Montage der LED-Innenbeleuchtung wurden von Paulmann besondere Profile “DUO” und “DELTA” entwickelt. Mit diesem System lassen sich die Lichtverhältnisse in jede Richtung variieren.

In Aluprofilen können die LED-Strips an verschiedenen Positionen aufgeklebt werden, um unterschiedliche Lichtszenarien zu vermitteln. Je nach Platzierung ändert sich auch die Raum-Licht-Wirkung.

Das Duoprofil eignet sich nicht nur für ein Effektlicht, es kann auch zur kompletten Raumausnutzung genutzt werden.